Modetrend Leder- so stylen Sie Hosen, Röcke und Jacken jetzt

Modetrend Leder- so stylen Sie Hosen, Röcke und Jacken jetzt

Kleidung aus Leder ist ein Klassiker und feiert jetzt ein großes Comeback in der Fashionwelt. Von den Laufstegen nicht mehr wegzudenken, wird Leder in allen Variationen zum Trend. Erfahren Sie, wie man Hosen, Röcke und Jacken jetzt stylt.

Früher war Lederkleidung eher robust und funktional, dann wurden Bikerjacken für Frauen zum Modeklassiker. Das sind sie seit Jahrzehnten. Später kamen Röcke und Mäntel sowie Lederhemden dazu. Lederhosen – und Leggins sind schon seit Jahren zeitlos und cool. Man bekam sie nur nicht allzu oft zu kaufen.

Jetzt gibt es auch Lederkleider, -blusen und sogar bunt gefärbtes Leder, was in jedem Fall sehr modern ist. Solche Fashion-Pieces machen Ihr Outfit im Nu stylisch und besonders.

Welche Lederfarben passen zu mir?

Mit schwarzen Lederstücken machen Sie alles richtig, weil sie sehr klassisch und vielseitig kombinierbar sind, aber braunes Leder wirkt weicher. Creme- und Beigetöne wirken sehr elegant, vor allem in der Kombination mit gleichfarbigem Strick. Bunte Lederkleidung in Rot, Pink oder Grün ist eher etwas für Avantgardisten und Modeprofis.
Wildleder wirkt weicher und femininer als Glattleder.

Die Angst um die Fleckenempfindlichkeit bei Wildleder ist unbegründet: Man kann es genauso wie Glattleder imprägnieren, Flecken ausbürsten und mit einem Radiergummi den Schmutz abradieren.

 

Wie trage ich Leder im Alltag und kombiniere es?

Leder ist gar nicht so einfach zu kombinieren. Das Material wirkt eher hart und rau – aber mit folgenden Tipps und Ideen können Sie es büro- und alltagstauglich stylen.

Konträre Materialien lassen Leder edel aussehen: weicher Strick, Kaschmir und Wolle sind ideale Kombinationspartner. Auch grobe und locker gestrickte Cardigans eignen sich gut.

Zarte Stoffe wie Seide, Satin und Spitze sind gegensätzliche Materialien und eignen sich gut in der Kombination mit Leder.

Lederröcke

eignen sich für jede Figur und sollten an der schmalsten Stelle Ihrer Beine enden.

Kurvige Frauen wählen ausgestellte Midiröcke, weil sie breitere Hüften und einen kleinen Bauch gekonnt umspielen.
Im Büro kombinieren Sie einfach eine lässige Bluse im Oversized Schnitt, die Sie vorne am Bund anstecken, sie könnte auch Streifen haben. Auch ein Rollkragenpullover sieht toll zu einem Lederrock aus.

Tragen Sie eine Jacke aus Bouclé (melierter Stoff) – und fertig ist das klassisch-moderne Outfit fürs Büro.
Für den klassischen Look passen schwarze Stiefelletten und eine blickdichte Strumpfhose zum Lederrock.
Lässiger wird ein Lederrock mit weißen Sneakern oder Loafern im Frühling kombiniert. Oder wie wäre es mit einem Kapuzenpullover dazu?

Cognac farbener Velourlederrock von Lilienfels über Breuninger

Schwarzer Glattlederock von Set

Glattleder und Wildleder:

Eine Kombination aus mehreren Glattlederteilen wirkt schnell rockig, deshalb empfehle ich Wildlederschuhe oder Sneaker zur Glattlederhose. Zum Glattlederrock passen auch Pumps oder Stiefel in Wildleder.

Wie trage ich Leder, damit es elegant aussieht?

Lederkleidung ist leider mit vielen modischen Vorurteilen behaftet. Wer Lederrock oder- kleid hört, denkt auch an Highheels, Party und an Männer, deren Augen groß werden. Vorsicht also. Leder wirkt viel edler, wenn man wenig Haut sieht.

Lederkleider sollten für einen seriösen Auftritt mindestens knielang sein, die beste Länge ist midi. Ein gerader Schnitt bringt den größten Spielraum für verschiedene Stylings und macht das Kleid bürotauglich.

Auch die Farbkombination mit Braun, Beige oder der Bruch mit einer klassisch weißen Bluse oder Biker-Boots sowie Pumps mit Blockabsatz, nehmen dem Lederkleid das Klischee. Auch ein schlichter Rollkragen passt unter solch ein klassisches Kleid.

Kunstlederkleid von S.Oliver in Olive

Tolles tailliertes Glattlederkleid im cleanen Style von Qui

Lederjacken richtig stylen

Schlichte taillierte Lederjacken in Schwarz sind ein zeitloser Klassiker, der sich gut zu eleganten oder sportlichen Outfits kombinieren lässt. Achten Sie auf eine gute Passform für Ihren Figurtyp. Ich persönlich finde, dass große Reverskragen den meisten Frauen besser stehen als kleine Stehkrägen oder der wuchtige Blousonschnitt einer Bomberjacke. Aber das hängt vom Style und Ihrer Figur ab.

Taillierte Lederjacke im Biker Style von Schyia

Beige Rauhlederjacke von Oakwood

Lederblazer:

Wer es casual mag, kombiniert gerade geschnittene Jeans und Bikerboots zum Lederblazer. Auch ein sportliches Jeanshemd passt gut darunter oder ein weisses T-Shirt.
Besonders edel wäre die Kombination mit einer fließenden Seidenhose, einem Plisseerock oder einem seidigen Strickpullover aus Wolle oder Kaschmir.

Lederblazer von Boss

Warum veganes Leder und Kunstleder auch gut sind:

Neben Echtleder gibt es immer mehr Stücke mit sehr hoher Qualität aus Lederimitat oder veganem Leder. Viele Käufer möchten zurecht keine echte Tierhaut tragen. Die Modebranche hat unterschiedlichste vegane Ersatzmaterialien entwickelt, die für alle Stücke von Blusen bis Hosen eingesetzt werden.

Eine weitere umweltschonende Variante des Leders ist das Bio-Leder. Bei der Herstellung wird mit Pflanzenstoffen und weniger Chemikalien gearbeitet und besonders darauf geachtet, Hersteller und Umwelt nicht zu schaden.

Allerdings sieht man Kunstlederkleidung aus dem Niedrigpreissegment oft an, dass es unecht ist und das wirkt billig. Da Kunstleder aus Polyester oft mit Weichmachern bearbeitet wird, wölbt es sich an den Nähten rundlich heraus und liegt nicht glatt am Körper an.

Die Kunstlederoberflächen sind durch die Imprägnierung auch oft steif und glänzen zu sehr. Das Material ist meist viel leichter und hat daher einen anderen Fall als Echtleder.

Locker geschnittenen Hosen, Röcken und Hemden aus dem Niedrigpreissegment sieht man also ihre günstige Qualität schnell an. Für ein modisches Fashionpiece, das nicht zum Klassiker Ihrer Garderobe wird, also völlig in Ordnung. Und für Fans von nachhaltiger Mode oder Veganer ist Kunstleder sowieso die bessere Alternative. Da gibt es dann aber auch hochwertigere bessere Produkte.

Echtlederhemd von Arket

Trenchcoat aus Kunstleder von Mango

 

Kunstleder ist atmungsaktiv!

Viele vermuten, dass man in Kunstlederhosen schwitzt, aber da alle aus Kunstfasern wie Polyester gefertigt und luftdurchlässig sind, ist das normalerweise kein Problem. Ausser Sie sind so stark beschichtet und imprägniert, dass keine Luft mehr durch kommt, das habe ich aber noch nie gehört. Elastische Sporthosen sind auch aus Polyester und gerade deswegen so angenehm, weil sie keinerlei Feuchtigkeit speichern, sondern nach „draußen abgeben“. Ich habe zwei Kunstlederhosen aus unterschiedlichen Materialmixturen, die beide sehr angenehm zu tragen und waschbar sind, eine günstige von Mango und eine bessere von Cambio.

Kunstlederhose von Mango

Wie man Leder richtig reinigt und pflegt.

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen Glatt – und Rauhleder:
Offenporiges Glattleder ist meist sogenanntes Anilinleder. Es zeichnet sich durch offene Poren aus, wodurch es sehr natürlich wirkt. Lederfehler werden bei dieser Lederart allerdings leicht sichtbar, was aber auch seinen ganz besonderen Charme haben kann. Für lässige Taschen und Jacken ist es gut geeignet.

Gedecktes Glattleder wird bei der Herstellung mit einer Pigmentierung versehen, wodurch es wasserabweisend und robuster wird. Ein Test hilft, herauszufinden, welche Art von Leder es ist: Geben Sie an einer unauffälligen Stelle einen Tropfen Wasser auf das Leder. Zieht das Wasser sofort ein, handelt es sich um offenporiges Leder. Es wird immer leicht Flecken bekommen, darf niemals in den Regen.

Bei Rauhleder wird zwischen Velour- und Nubukleder unterschieden.

Bei Velourleder ist die Innenseite geschliffen, bei Nubukleder die Oberseite, dadurch bekommt es die raue, samtige Oberfläche. Diese ist allerdings auch empfindlicher als Glattleder und muss daher gut imprägniert werden. Rauhlederschuhe sind nicht wasserfest.

Wildleder und Rauhleder sind nicht das Gleiche, obwohl sie im Sprachgebrauch so genutzt werden. Wildleder stammt von Wildtieren wie Hirschen oder Wildschweinen und wird heute kaum mehr verwendet.

Exklusiver Ledermantel von Dorothee Schuhmacher

Rauhleder reinigen:

Vorsicht mit Wasser! Staub und leichtere Verschmutzungen lassen sich herausbürsten, auch ein Radiergummi kann eine große Hilfe sein. Wenn es nicht anders geht, verwenden Sie spezielle Reinigungsmittel für Nubuk- und Velourleder. Was am besten hilft, ist die Imprägnierung vorher.

Edler weicher Rauhledermantel von Peter Hahn bis Gr. 48

 

Glattleder reinigen:

Glattleder kann fast immer mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Richtig waschen sollte man es nicht, da es austrocknet. Aber es gibt inzwischen spezielle Lederreinigungsmittel, die sehr mild sind und kritische Stellen wie den Halsausschnitt oder Ämelabschlüsse sauber kriegen.

Richtige Flecken lassen sich mit speziellen Lederreinigungsmittel entfernen. Buntes Leder verblasst manchmal durch die Sonneneinstrahlung und wird mit spezieller Farbpflege wieder frisch.

Achten Sie dabei unbedingt auf die Pflegeanleitung des Herstellers. In die Reinigung können Sie Lederbekleidung nicht geben.

Mehr über Lederpflege und -eigenschaften erfahren Sie im Lederzentrum:
https://www.lederzentrum.de/wiki/index.php/

Mein Tipp:

Auch wenn es im heißen Sommer zu warm für Leder ist, sind Kleidungsstücke aus diesem Material Klassiker. Haben Sie also in Zukunft einen Blick auf diesen Trend und suchen Sie ihre Evergreens. Dann sind Sie Teil der Fashionwelt ; )

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie Sie Sneaker gekonnt kombinieren

Wie sie Pink kombinieren, ohne wie eine Barbie auszusehen

 

 

Wenn Sie den Links folgen, bekomme ich bei einigen Lederteilen eine kleine Provision, das stecke ich wiederum in die Arbeit für diesen Blog.

Collage: @Stefanie Diller mit Freistellern von Breuninger

Tags: