5 Handtaschen Modelle, die jede Frau braucht

25 Nov 5 Handtaschen Modelle, die jede Frau braucht

Beinahe nichts ist für Frauen schöner als eine neue Handtasche. Und kaum etwas verrät auf den ersten Blick so viel über seine Trägerin wie die Tasche, die an ihrem Arm baumelt.

 

Irgendwann hegt jede Frau den Wunsch nach einer tollen Designertasche. Die einen erfüllen ihn sich, bei den anderen bleibt es ein Wunsch für größere Anlässe.  Aber welche wird es sein?

Ein Problem ist die riesengroße Auswahl. Farben, Formen, Größen und unterschiedliche Label machen es ausserordentlich schwer, sich zu entscheiden. Schließlich soll die Handtasche jahrlang den halben Hausstand mit sich führen, dabei zum Outfit passen, den persönlichen Stil unterstreichen und man will  lange etwas von ihr haben.

Warum es sich lohnt in eine gute Handtasche zu investieren?

Handtaschen setzen ein Statement !

Es lohnt sich, in eine gute Tasche zu investieren. Sie bekommen mehr für Ihr Geld.
Qualitativ hochwertige Ledertaschen halten mehr aus und sind besser verarbeitet. Das Material ist stabiler, unempfindlicher und sie sind an Trageriemen, Henkeln und Metallteilen besser gearbeitet. Somit halten sie länger, so dass Sie mehrere Jahre Ihre Freude daran haben und das macht doch glücklich, oder? Natürlich kostet eine gute Designertasche mehr als eine „Normale“. Aber wenn man am Ende des Jahres einmal sämtliche Fehlkäufe addiert, wird man erstaunt sein, was man sich stattdessen hätte leisten können.

Wie viele Taschen haben Sie?

Taschen kann man nie genug haben, aber Trends mal beiseite:

 

Mit diesen 5 Modellen sind Sie lange perfekt ausgestattet:

1. SCHULTERTASCHE

 

Eine mittelgroße Schultertasche ist ein Allrounder. (Schultertasche bedeutet, dass Sie über die Schulter tragen können.) Wenn Sie sonst keine Taschen brauchen, sollten Sie DIESE in jedem Fall besitzen. Eine Schultertasche ist ein ständiger Alltagsbegleiter- im Büro, beim Einkaufen, auf dem Rad und Dank ihrer Größe passt eben auch alles hinein: Ihr Portemonnaie, das Mobiltelefon, die Hausschlüssel und auch die Kosmetiktasche, Unterlagen, ein I Pad, oder noch viel mehr. Und wenn Sie diese Tasche in der Hand tragen, sieht es noch ein bisschen lässiger aus.

 

Diller-yourself-Schultertasche

Chloe, Lanvin, Michael Kors

2. KLEINE HANDTASCHE

Aktuell sieht man viele kleine Handtaschen und viele sind eher farbenfroh und mit auffälligen Accessoires ausgestattet. Wenn Sie allerding in ein hochwertiges, klassisches Modell in Schwarz oder Cognac-Braun investieren, können Sie es viele Jahre tragen, denn weder das Eine, noch das Andere wird je aus der Mode kommen. Tagsüber ist so eine kleine Handtasche (über der Schulter oder quer an der Hüfte getragen) ein klasse Begleiter zum Spaziergang oder Shopping. Kleinere Handtaschen sind auch perfekt für Abendveranstaltungen und Unternehmungen, bei denen Sie mit einer Clutch overdressed wirken könnten, z.B. Date, Kino oder ein Abend mit Freunden.

Diller-yourself-Schultertasche

Frye, Chanel, Rebecca Minkhoff

3. CLUTCH

Der Begriff „Clutch“ kommt aus dem Englischen und bedeutet „umklammern“. Tatsächlich werden Clutches mit der Hand festgehalten oder unter den Arm geklemmt, da sie meist weder Henkel noch Trageriemen haben. Eine Clutch ist die feminine Begleiterin für den Abend! Sie ist ein Schmuckstück! Sie passt zu Cocktailkleidern und Abendkleidern gleichermaßen und sieht dabei viel besser aus als eine kleine Schultertasche. Wenn Sie sich für ein klassisches Leder-Modell in einer zeitlosen Farbe entscheiden, gehen Sie auf Nummer sicher. Aber sonst sind der Vielfalt keine Grenzen gesetzt. Ob quadratisch in Boxform, in Knallfarbe, mit Nieten, Plüsch oder Strasssteinen besetzt, hier können Sie Akzente setzen. Auch zu einer coolen Anzug-Kombination können Sie eine Clutch tragen und sind fertig gestylt für die Bar.

 

Diller-yourself-Clutches

Aspiga, Valentino, Kendall&Kylie, Roger Vivier, Celine, Wilbur& Gussie

 

4. TOTE-BAG

Tote Bags, auch Shopper genannt, sind große Henkeltaschen, die Sie über der Schulter oder in der Hand tragen können. Sie sind der perfekte Begleiter für den ganzen Tag, denn in eine Tote-Bag, passt alles hinein. Hier kriegen Sie wirklich alles unter: Ihren Laptop, Ordner, ein zweites Paar Schuhe, Kindersnackbox, und sogar eine Clutch für den Abend, falls benötigt. Elegante Modelle aus Leder passen auch für Geschäftstermine, während robustere Modelle aus Textilien eher für die Freizeit geeignet sind.

Diller-yourself-Tote-Bags

Furla, Fendi, Kate Spade

 

5. BEUTELTASCHE

Beuteltaschen haben, wie ihr Name schon sagt, eine eher runde Form, die am oberen Rand durch einen Durchzug zusammengehalten wird. Auch Bucket-Bags genannt, sind sie aktuell sehr angesagt. Der Grund: Die kleinen Beutelchen können gleichsam cool wie edel wirken und passen wirklich zu JEDEM Outfit und Anlass. Manche modische Rucksackvarianten haben auch diesen Look und sind häufig zu sehen. Allerdings haben diese immer die klassischen Trageriemen für den Rücken, während die Bucket-Bag nur einen Riemen hat und daurch an Ihrer Figur sehr unterschiedlich aussieht.

 

Diller-yourself-Beuteltaschen

Vanessa Bruno, Mansur Gavriel, Valentino, Miu Miu

 

Welche Handtasche passt zu Ihrem Typ?

Bei fülligeren und großen Frauen können kleine Taschen etwas verloren aussehen. Das wirkt dann häufig zu mädchenhaft.

Frauen mit großer Oberweite lenken die Aufmerksamkeit noch stärker auf ihren Busen, wenn ihre Tasche mit kurzem Schulterriemen auf Brusthöhe baumelt. Ebenso ungeeignet ist für sie das Tragen einer Tasche, die quer über der Schulter vor dem Körper hängt. Das schneidet zwischen den Brüsten ein und ist optisch unvorteilhaft.

Kleine Frauen wirken durch Taschen mit langen Henkeln häufig noch zierlicher. Mit großen Taschen sehen sie meist kindlich aus, weil die Porortionen nicht stimmen.
Am besten ist es immer, sich vor dem Handtaschen-Kauf mit der Tasche in einem Ganzkörperspiegel zu betrachten. Denn angezogen wirkt alles nochmal ganz anders!

Und was ist mit der Unordnung in der Tasche ?

 

Mit dem in den 1930er-Jahren aufkommenden Hype um ikonische Modelle, wie etwa Hermès‘ „Kelly Bag“ oder Chanels „2.55“, fand auch die Wissenschaft Interesse an der Auseinandersetzung mit dem Phänomen Handtaschen. Ein Ergebnis:

Im Laufe ihres Lebens verbringen Frauen mehr als 70 Tage mit dem Durchsuchen ihrer Handtasche. : )

Ach, wir verschlafen ja auch ein Drittel unseres Lebens, da ist das ein Klacks, oder?

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Das kleine Schwarze fünf mal anders gestylt

Was Modeprofis tragen

Produktfotos: Breuninger

Titelfoto: picjumbo