Die perfekte Jeans für Ihre Figur: Eine Frage des Pos.

21 Aug Die perfekte Jeans für Ihre Figur: Eine Frage des Pos.

Ob eine Jeans gut sitzt oder nicht, entscheidet sich am Popo.
Wie Sie die perfekte Passform für sich finden.

/h6]

 

Sie tragen gerne Jeans? Dann kennen Sie das Gefühl aus der Umkleidekabine beim Blick in den Spiegel: Sie drehen sich um die eigenen Achse und ihr prüfender Blick über die Schulter zeigt, ob Ihnen die Jeans den richtigen Hintern macht oder nicht. Wird er knackig, flach, hoch oder breit? Ja, es ist eine große Herausforderung, das perfekte Modell für die eigene Figur zu finden.Da geht es Ihnen wie allen anderen Frauen auch.

 

Neben der richtigen Größe und Länge sind Schnitt, Taschen und Waschung ausschlaggebend für die perfekte Jeans.

 

Falls Sie jetzt verzweifelt denken: „Noch etwas auf das ich achten muss…“, können Sie erleichtert aufatmen, denn ein paar einfache Anhaltspunkte gibt es, die man dabei berücksichtigen kann. Oftmals machen dabei schon kleine Nuancen einen Unterschied. Ausgangsbasis für die perfektn Jeans ist Ihre Po-Form, welche sich grob wie folgt unterscheiden lässt:

Es gibt den runden, eckigen, dreieckigen und herzförmigen Po. Ähnlich wie bei den Figurtypen Apfel, Birne und Sanduhr kann Frau sich hier wiederfinden.

 

Diller-yourself-die-richtige-jeans-fuer-deinen-po

Es gibt also unterschiedliche Anforderungen an die perfekte Jeans. Soll Ihr Po kleiner, flacher, größer oder knackiger werden?  Als erstes ist der Schnitt sehr wichtig für die Passform der Jeans, denn damit lassen sich die Proportionen Ihrer Figur ausgleichen und optimieren.

 

Haben Sie eine Figur mit Birnenform, einen Bauch oder kräftigen Po?

 

Dann sind die hochgeschnittenen Jeans zu empfehlen. Denn diese kaschieren ein paar Pfunde zu viel und die Kurven wirken auf einmal sehr schmeichelhaft. Vor allem gerade geschnittene Hosenbeine lassen die Beine schlanker und gleichzeitig auch länger wirken, weshalb dieser Schnitt auch für eine Figur mit kurzen Beinen und langem Oberkörper super ist. Der hohe Bund und die gerade, schmale Linienführung der Jeans lassen die Beine viel länger wirken. Schon hat man einen optischen Ausgleich zum Oberkörper geschaffen.

 

Wer längere Beine möchte, kann zu einer Jeans greifen, die etwas zu lang ist und diese mit hohen Schuhen kombinieren. Auch eine Bügelfalte streckt optisch.

 

Bei langen und schlanken Beinen hingegen sind Hüfthosen vorteilhaft. Damit lässt sich auch ein gegebenenfalls kürzerer Oberkörper optisch in die Länge strecken. Allerdings muss man bei diesem Schnitt aufpassen, dass die Jeans auf keinen Fall zu tief sitzt. Sichtbare Unterwäsche ist tabu.

Generell gilt: Eine Jeans darf nie zu eng sein. Wenn die Skinny-Jeans so eng ist, dass sie am Oberschenkel schon Querfalten wirft, trägt das auf und ist keineswegs schmeichelhaft. Abgesehen davon sind sie doch auch oft unbequem und zeichnen Dellen ab.

 

Taschen sind ausschlaggebend um einen knackigen Po in der Jeans zu bekommen.

 

Sie sollten mittig und gerade auf dem Po platziert sein. Perfekt ist es, wenn die Taschen relativ nah und parallel auf den Popo genäht sind. Denn wenn sie zu weit außen sitzen, machen sie den Po optisch breiter. Sind sie zu weit oben, strecken sie den Po in die Länge. Sitzen sie allerdings zu weit unten „drücken“ sie den Po optisch zusammen, machen eine Falte und zusätzlich werden die Beine verkürzt. Das kann man an den 4 Fotos zu diesem Beitrag sehr gut sehen.
Wichtig ist auch die Taschengröße, sie sollte in jedem Fall zu ihrem Po passen. Wie groß oder klein genau, hängt von der eigenen Proportion ab. Bei einem großen Po wirken zu kleine Taschen etwas verloren. Hat man wiederum einen kleinen Popo, wirken große Taschen schnell zu überladen und machen die Formen flach und dick.

 

Haben Sie Ihren Po bei den Beispielen in der Skizze  als V-Form identifiziert?

 

Dann ist es für Sie vorteilhaft, wenn die Taschen leicht schräg auf Ihrem Po sitzen. Die oberen Taschenkanten neigen sich dabei zu, das gleicht aus. Da unser Auge wahrgenommene Linien visuell verlängert, wird die dreieckige Form des Pos ausgeglichen.

 

Sie haben einen flachen Po?

 

Da eine Jeans ohne Taschen den Po platter erscheinen lässt, sind sie bei einem flachen Hintern besonders wichtig. Auch Stickereien, Applikationen, Knöpfe, Reißverschlüsse, kleine Nieten- schlicht alles, was noch mehr Volumen gibt- ist auf den Gesäßtaschen von Vorteil, um einen flachen Po etwas runder aussehen zu lassen.

 

Die Waschung der Jeans ist ausschlaggebend.

 

Generell gilt: Dunkles tritt in den Hintergrund, während helles aufträgt. Das läßt sich auch auf die Jeanswaschung übertragen. Je stärker die Waschung ist, desto mehr betont sie diese Stelle und lenkt damit auch die Blicke darauf.

Wenn sie eine Frau mit großem Popo sind, ist eine Jeans ohne Waschung am Po oder nur mit einer sehr leichten zu empfehlen. Dasselbe gilt für den Figur-Typ Birne: Wenn die Waschung an den Oberschenkeln sehr ausgeprägt ist, lässt es diese noch kräftiger wirken.
Dunkle Jeans ohne Waschung verlängern zudem noch optisch das Bein. Sie sind auch die besten Jeans für den Businesslook, weil ihre Silhouette der Anzughose am meisten ähnelt.

 

Und welche Marke ist die Beste?

 

Sie sehen schon selbst, die beste Jeansmarke lässt sich leider nicht pauschal beantworten. Wenn Sie jedoch eine Jeans gefunden haben, die Ihnen perfekt passt, lohnt es sich, beim nächsten Kauf auch bei derselben Marke noch einmal zu schauen. Oftmals hat eine Marke immer dieselbe Passform und verwendet ähnliche Taschen.

Oder hätten Sie gerne Hilfe? Dann wäre ein Personal Shopping mit mir vielleicht die richtige Lösung.
In jedem Fall wünsche ich Ihnen viel Erfolg beim Finden der perfekten Jeans für Ihren schönen Po ; )

Das könnte Sie auch interessieren: Jeans statt Anzug

Foto: @StefanieDiller

 

 

Tags: